Das Fremdenverkehrsamt von Galicien Turismo de Galicia beglückwünscht das Internationale Expertenkomitee des Jakobswegs für seine Arbeit in den letzten 25 Jahren

Die Leiterin des Fremdenverkehrsamts von Galicien, Frau Nava Castro, schloss die letzte Arbeitsbesprechung des Internationalen Expertenkomitees des Jakobswegs, eine Arbeitsgruppe, der renommierte Experten über den Heiligen Jakobus angehören. Seit 25 Jahren ist das Expertenkomitee unter anderem auch beratend für die Gemeinde Galicien tätig. Bei der Jubiläumsfeier beglückwünschte Frau Castro das Komitee mit einer Rede, in der sie sich für die unermüdliche Arbeit der Forschergruppe bedankte. Seine Aufgabe übernahm das Komitee ursprünglich einige Monate vor dem Heiligen Jahr 1993. Der Zeitpunkt stellt eine Zäsur in der aktuellen Geschichte der Pilgerfahrten dar und bildet das Vorwort für das kommende bedeutende Jakobsjahr, das Xacobeo, das auf das Jahr 2021 fällt.

Nava Castro bedankte sich bei den neun Mitgliedern des Komitees, dessen Vorsitz Herr Paulo Caucci, Professor an der Università degli Studi di Perugia, innehat, „im Namen aller Galicier und Pilger für seine Unterstützung in diesem wichtigen Vierteljahrhundert bei der Festlegung, Verwaltung und Förderung des Jakobswegs”. Es ist dem Einsatz einiger Mitglieder des Ausschusses zu verdanken, dass der Jakobsweg zum ersten europäischen Kulturweg erklärt wurde. Die Anerkennung jährt sich im kommenden Oktober zum 30. Mal. Zu diesem Anlass ist vom Fremdenverkehrsamt Galicien für das Jubiläum ein besonderes Programm vorgesehen.

Bei einer heute im Internationalen Begrüßungszentrum für Pilger stattgefundenen Besprechung wurden vom Internationalen Expertenkomitee des Jakobswegs verschiedene bedeutende Themen für die Verbreitung und Forschung des Jakobswegs angesprochen, unter anderem auch der X. Internationale Kongress für Jakobusstudien, der im November in Santiago de Compostela abgehalten wird und die 8. Ausgabe der Zeitschrift Ad Limina sowie der Lehrstuhl für den Jakobsweg und Wallfahrten, der kürzlich vom Fremdenverkehrsamt Galicien, der Universität Santiago und der Kathedrale Compostelas eingerichtet wurde. Ihr Rektor, Herr Domingo González Lopo, nahm an der Sitzung teil, um die Veranstaltungen des Lehrstuhls mit dem Komitee, das beratende Funktion besitzt, abzustimmen. Die einzelnen von den Spezialisten vorgelegten Berichte geben einen Einblick in die Möglichkeiten und die Dynamik des Jakobusphänomens.

Die Mitglieder des Internationalen Expertenkomitees des Jakobsweges sind der Vorsitzende, Herr Paolo Caucci, Professor an der Università degli Studi di Perugia und Vorsitzender der Confraternita di San Jacopo di Perugia, Herr Manuel Castiñeiras, Professor an der Universität Autónoma de Barcelona, Herr Klaus Herbers, Professor an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Herr Fernando López Alsina, Professor für mittelalterliche Geschichte an der Universität Santiago, Herr Robert Plötz, Assistenzprofessor an der Universität Würzburg und Vizepräsident der Deutschen St. Jakobus-Gesellschaft, Frau Adeline Rucquoi, Forschungsdirektorin am französischen Nationalen Zentrum für wissenschaftliche Forschung und Vorsitzende der französischen Jakobus-Gesellschaft, Herr Simon Barton, Privatdozent an der Universität Exeter, Herr Segundo Pérez, Leiter des Theologischen Instituts Compostelas und Dean der Kathedrale von Santiago und Frau María José Azevedo, Professorin an der humanistischen Fakultät von Coimbra (Portugal).

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.