Ein US-amerikanischer Student ist der 300.000ste Pilger im Jahr 2017

Der Vorsitzende der Xunta, Herr Alberto Núñez Feijóo, nahm an der Verleihung der Pilgerurkunde, der 300.000sten „Compostela” an einen jungen Amerikaner teil. Der in Begleitung der Leiterin des Fremdenverkehrsamt Galiciens, Frau Nava Castro, und des Erzbischofs von Santiago de Compostela, Herrn Julián Barrio, erschienene Vorsitzende betonte vor allem, dass nie zuvor die Ziffer von 300.000 Pilgern in Galicien im gleichen Jahr erreicht worden war. Er verlieh seiner Überzeugung Ausdruck, sollte die Erfahrung dieser Jahre genutzt werden, künftig sogar eine Anzahl von 400.000 „Compostelas” pro Jahr erreicht werden könne.

Für den galicischen Ministerpräsidenten ist der Jakobsweg eine Strecke mit Blick in die Zukunft, die jedoch tief in der Vergangenheit verwurzelt ist. Er verwies darauf, wir befänden uns heute an diesem Punkt, weil Ende des 19. Jahrhunderts Menschen daran glaubten, der Jakobsweg könne auch im neuen Jahrtausend Erfolg haben.

Diesbezüglich unterstrich er das Jahr 1993 als Wendepunkt dank des Engagements der Xunta, das von ganz Galicien und von den einzelnen öffentlichen Einrichtungen ausgeübt wurde. In diesem Jahr, fügte er hinzu, wurde mit den Feierlichkeiten des ersten großen Xacobeo und der Erklärung des Jakobswegs als Welterbe Geschichte geschrieben.

Der höchste Vertreter der autonomen Provinz betonte, die Entwicklung des Jakobsweges sei das Ergebnis einer koordinierten Strategie, die ihren Ausgang mit dem Xacobeo-Programm des Jahres 1993 nahm und heute, im 2015 mit dem Blick auf das Jahr 2021 ins Leben gerufenen Masterplan weitergeführt wird. Ziel dieses Planes ist, 2021 zu einem historischen Heiligen Jahr werden zu lassen.

Ferner verwies der Regierungschef der Provinz Galicien auf die drei wichtigsten Herausforderungen der Xunta bezüglich des Pilgerwegs – die Weiterführung der Instandsetzungsarbeiten auf den einzelnen Strecken, die Verbesserung ihrer Förderung und ferner die Vorbereitung des Xacobeo 2021 auf Organisationsebene mit der bevorstehenden Aufnahme der zwischenbehördlichen Kommission.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.