Aufnahme und Gastreundschaft auf dem Jakobsweb. Fotos von Manuel G. Vicente (London)

Ein gemeinsamer Raum für universelle Werte
Die Gastfreundschaft, die Aufnahme des Pilgers, gilt seit Jahrhunderten als Schlüsselelement des Jakobsweges. Diese Form der Spiritualität wird auf poetische Weise auf den Fotos von Manuel G. Vicente, die in den letzten Jahrzehnten auf dem Jakobsweg, auf der Strecke selbst und in seinen Herbergen entstanden, wiedergegeben. Die warmherzige Aufnahme verschmilzt mit dem Erlebnis der Begegnung, Solidarität, Freundschaft und des gegenseitigen Verständnisses. Hinzu kommen die landschaftliche Schönheit, die gemeinsame Geschichte und Kultur.

Das Erlebnis von Verständigung und Zuneigung
Im Verlauf der einzelnen Tagesreisen ergibt sich eine Verständigung auf mehreren Ebenen. Zunächst ist da der innere Dialog des Reisenden; die Beschäftigung des Wandernden mit sich selbst ist ein wesentlicher Bestandteil der Pilgerfahrt. Mit der Selbstbeobachtung gelangt der Einzelne zu einer reflektierenden, individuellen Selbstwahrnehmung, bei der die Erlebnisse anhand von Erinnerung und Zuneigung rekonstruiert werden.

Parallel dazu verlaufen der Austausch mit dem Pilgerweg selbst und schließlich das Gespräch mit den Weggefährten, den Herbergsverwaltern und den Menschen vor Ort. Der geistige bzw. spirituelle Raum des Jakobsweges ergibt sich durch das Heraufbeschwören und Nachbilden, aus der Zuneigung dessen, der ihn erlebt – Dörfer, Städte, historische Orte und Landschaften erhalten affektive Werte in dieser spontanen Gestaltung. In diesem empfänglichen Rahmen entsteht ein ergiebiger Austausch zwischen dem Pilger und der ihn umgebenden Natur und den Menschen.

Ausstellungsort: Exhibition Space, Emily Wilding Davison Building
Anschrift: Royal Holloway, University of London

Datum: vom 6. November bis 8. Dezember 2017
Öffnungszeiten: Montag, Mittwoch, Freitag und Samstag: von 10:00 bis 18:00 Uhr Donnerstag: von 10.00 bis 20.30 Uhr

Organisiert von: S.A de Xestión do Plan Xacobeo, Fremdenverkehrsamt Galicien, Xunta de Galicia
Mit der Unterstützung

Mit der Unterstützung: University of London.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.