Ausstellung Auf dem Weg, Fotos von Silvia Steinbach

Das Fremdenverkehrsamt Galiciens zeigt mit dieser Fotoausstellung Ansichten vom Camino Francés, vom französischen Weg, und der Stadt Santiago de Compostela, die von der deutschen Fotografin Silvia Steinbach aufgenommen wurden. Auf 53 Fotos wird dem Besucher eine sehr persönliche Darstellung der historischen Landschaften entlang einer der Hauptrouten nach Santiago de Compostela geboten. In der Ausstellung kommen Fotos von Straßen und Plätzen der Jakobsstadt sowie der Basilika des Heiligen Jakobus eine besondere Stellung zu. Auf nächtlichen Aufnahmen sind Stadträume und die einzigartige Architektur zu sehen sowie Pilger bei der Ankunft auf der Plaza del Obradoiro, beim Betreten der Kathedrale und während des Entdeckens von Kirchenschiffen und Kapellen – Aufnahmen vom wichtigsten Sakralbau des Jakobsweges.

Der Camino Francés und die Stadt Santiago de Compostela bilden den Hintergrund für eine Ausstellung, die durch verschiedene Natur- und Kulturräume führt. Anhand der Schnappschüsse der Künstlerin Silvia Steinbach entsteht eine vielschichtige Erzählung über das Erlebnis einer Wallfahrt nach Santiago de Compostela.

Die eingefangene Atmosphäre, die die historischen Orte des Weges prägte, Zusammenkünfte und Aufbrüche, die sich auf einer Pilgerreise häufig ereignen, der verständnisvolle Blick der Fotografin auf Sehenswürdigkeiten und Natur, der für die Geschichte empfundene Respekt, der sich auf meisterliche Weise im gemeißelten Stein offenbart und die verborgene Bedeutung der abgebildeten Räume erinnern zuweilen an die Arbeitsweise von Klassiker der achten Kunst, Man Ray, Eugéne Atget und Ansel Adams.

Die Fotografie ist eine ganz besondere und wunderbare Strömung der Literatur, deren Fundament das Licht und die Wirklichkeit selbst sind. Fotografieren lässt sich auch als eine schmerzfreie Art des Jagens bezeichnen, wobei das Wesen von Menschen und Dingen eingefangen wird.

In vielen Ethnien und Völkern in aller Welt herrscht der Aberglaube, durch die Fotografie ginge ein Teil der Seele verloren, da sie auf das Bild übertragen und dort festgehalten würde. Die Angst ist nachvollziehbar, denn das Portrait bleibt, auch wenn Mensch oder Gegenstand bereits vergangen sind – dieser Gedanke ist zumindest beunruhigend.

Beim Betrachten der Fotos von Silvia Steinbach erlebt der Beschauer eine gewisse Andacht und Seelenfrieden, denn sie bewegen, aber sie verstören nicht. Ihre Fotos sind magische Artefakte, auf denen wesentliche Momente auf dem Jakobsweg als einzigartiger Raum für ein lebenslanges Lernen festgehalten werden.

Ausstellungsort: Casa del Peregrino
Anschrift: Calle Virgen de Guía, Villanueva del Duque, Córdoba

Ausstellungsdatum: Vom 22. Juni bis zum 15. Juli
Öffnungszeiten: Freitags und samstags von 20.00 bis 22.30 Uhr. Sonntags: Von 11.00 bis 14.00 Uhr

Organisiert von: Pilgerverband der Freunde des Jakobsweges von Córdoba und der Stadtverwaltung von Villanueva del Duque
Mit der Unterstützung von: S.A. de Xestión do Plan Xacobeo, Turismo de Galicia

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.