Ausstellung: Der Jakobsweg, Tomohiro Muda, Ein Blick aus dem Orient (Barcelos)

Der japanische Fotograf Tomohiro Muda führte bereits zwei Pilgerreisen nach Santiago de Compostela durch und nahm während seiner Wanderungen Fotos auf. Er bietet eine ganz eigene Sicht des Pilgerwegs. Muda ist ein erklärter Liebhaber der französischen und vor allem des spanischen Romanik, von Santiago de Compostela und des Pilgerns auf dem Jakobsweg.

1956 wurde Muda im Verwaltungsbezirk Nara in Japan geboren. Im Jahr 1988 präsentierte er seine erste Ausstellung „Das Land der Sherpa” mit Aufnahmen der Sherpa im Himalaya.

Auf seinen folgenden Reisen durch die Welt fotografierte er neben japanischer, romanischer und byzantinischer Kunst und buddhistischen Tempelruinen und Höhlenmalereien in China, auch Borobudur, Angkor und Ajanta. Die dabei entstandenen Aufnahmen wurden in Fotoausstellungen und Veröffentlichungen unter dem Thema „Gebetsräume, Gebetsweisen“ der Öffentlichkeit vorgestellt.

Die vorliegende Ausstellung wurde 2008 in Paris eröffnet. Ein besonderer Hinweis des Künstlers galt Vilar de Donas, einem Ort, der ihn besonders beeindruckte. Anschließend reiste die Ausstellung nach Wakayama und Tokyo in Japan – dort war sie drei Monate lang im Aida Museum zu sehen – und weiter nach Mexiko D.F. und nach Santiago de Compostela.

Für das Jahr 2010 war von der S.A. de Xestión do Plan Xacobeo eine Wanderausstellung durch Galicien geplant, wobei die Aufnahmen zunächst in verschiedenen Gemeinden im Umkreis des Jakobsweges, unter anderem in Palas de Rei, Redondela, Dumbría, Bertamiráns, Muxía und Fisterra mit der ganz individuellen Sicht des Pilgererlebnisses auf den japanischen Fotografen zu sehen war. Dank der Zusammenarbeit mit dem spanischen Konsulat in Hamburg wurden die Fotos 2011 mit großem Publikumserfolg in verschiedenen deutschen Städten, in Lübeck, Hamburg, Hannover, Buxtehude und Kiel ausgestellt. Von dort reiste die Ausstellung weiter und wurde 2012 auch in Regensburg eröffnet. In den folgenden Jahren war das künstlerische Werk in Málaga und Castuera und ist nun mit der Unterstützung des Pilgerverbands des Jakobswegs, des Südostens Caudete und der Stadtverwaltung des Ortes in Caudete zu sehen.

Ausstellungsort: Gotischen Saal der Stadt Barcelos
Anschrift: Largo do Municìpio. Barcelos. Portugal

Ausstellungdatum: 14 bis 06 Juli, August 2017
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 9.30 bis 00.30 Uhr und von 14:00 bis 17:00 Uhr. Samstag und Sonntag von 10:00 bis 12:00 Uhr und 14:00 bis 17:00 Uhr

Organisiert von: S.A de Xestión do Plan Xacobeo, Turismo de Galicia, Xunta de Galicia
Mit der Unterstützung von: Associação ACB – Albergue Cidade de Barcelos und der Ayuntamiento de Barcelos.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.